Unser Programm 2. Halbjahr 2011




Kultur- und Sommerfest 2011: TANGO

Samstag, 20. August 2011

Tango in der Rheinmühle

Das Feuer und die Leidenschaft des argentinischen Tangos im wunderschönen Ambiente der Rheinmühle mit den Tänzern Brigitte Albert und Carlo Sansour, der Musik des Buenos Aires Tango Trio und dazu argentinische Speisen und Getränke versprechen einen unvergesslichen Abend. "Würde es den Tango nicht geben," sagt Carlo Sansour, "dann hätte ich ihn mir erträumt." Träumen, erleben und tanzen Sie Tango beim Sieben Mühlen Kunst- und Kulturverein.

Rheinmühle, Kändelgasse 35, Großkarlbach
Öffnung der Rheinmühle                  17:00
Sieben Mühlen Küche                       ab 18:00
Konzertbeginn                                 20:00
im Anschluss: Tango Tanz ad libitum
Tango-Workshop im Alten Rathaus  17:00 - 18:30

Eintritt (Konzert):      12 Euro / 10 Euro für Mitglieder
Workshop + Konzert:  18 Euro

 

Das Buenos Aires Tango Trio wurde im Jahr 1991 von den argentinischen Musikern Jorge Coll, Aníbal Civilotti und Claudio Dartevelle gegründet. Alle drei sind in den Siebzigerjahren aus Argentinien nach Europa übergesiedelt und haben in Deutschland seit 1979 in verschiedenen musikalischen Projekten zusammengearbeitet. Das Trio läd ein nach Buenos Aires mit einem Tango zum tanzen, zum zuhören und zum mitträumen, vom Ur-Tango, Tango-Milongas, bis hin zu Tango Nuevo und Valses und Milongas.
Jorge Coll - Klavier, Flöte / Aníbal Civilotti - Gesang, Gitarre, Baß / Claudio Dartevelle - Bandoneon, Baß.

www.buenosairestangotrio.de

 

Brigitte Albert und Carlo Sansour tanzen zur Musik des Buenos Aires Tango Trio, und sie werden Sie zum Mittanzen animieren. Sie sagen dass der getanzte Tango Geheimnisse birgt und Antworten preis gibt. Und doch ist der Tango mehr als ein Tanz, er ist auch eine Lebensphilosophie. "Sich auf einen Tanzpartner einzulassen, die Annäherung zu suchen, ohne das eigene Ich aufzugeben. Rhythmus in Bewegung umzusetzen, Musik zu interpretieren und stets die richtige Schrittkombination aus einer beinahe unendlichen Fülle von Möglichkeiten auszusuchen, all das wird in ein Ritual eingebunden."
Brigitte nahm Unterricht bei namhaften Lehrern wie Gustavo Naveira, y Giselle-Ann, Natalia Games y Gabriel Angio, Adrian Veredice y Alejandra Hobert, Sebastian Arce y Mariana Montes. Ihre Ballett-Erfahrung ist mitprägend für ihre Eleganz und ihren Ausdruck.
Carlo wurde intensiv von den legendären großen Maestros Antonio Todaro und Pepito Avellaneda unterrichtet. Sein Tanz besticht durch seine Leidenschaft und Musikalität

www.siempre-tango.de

 

Tango-Workshop im Alten Rathaus

Brigitte Albert und Carlo Sansour bieten 90 Minuten einen Lehrgang für Tango Tänzerinnen und Tänzer. Beide lehren seit Jahren beim Siempre Tango in Karlsruhe, wo sie einfühlsam und mit viel Geduld auf jeden Einzelnen eingehen, wobei Technik und Gefühl im Einklang mit der Musik ausbalanciert sind.

Samstag, 20. August 2011, 17:00 - 18:30
Kulturtreff im Alten Rathaus, Kändelgasse 4, Großkarlbach
begrenzte Teilnehmerzahl, bitte anmelden

Teilnahmegebühr 18 Euro, beinhaltet Eintritt zum Konzert

 

 

_________________________________________




Musik im Alten Weingut „Verboten gut!“

Joscho Stephan / Helmut Eisel Quartett

 

Joscho Stephan mit seinem Gypsy Swing und Helmut Eisel mit Klezmer sind beim Sieben Mühlen Kunst- und Kulturverein gern gesehene Gäste. Einzeln haben sie schon wundervolle Konzerte gegeben. Aber nun kommen sie in neuer, vereinter Formation.

Mit ihrem virtuosen Mix aus Gypsy Swing, Jazz und Klezmer halten die beiden erstklassigen Solisten Joscho Stephan (Gitarre) und Helmut Eisel (Klarinette) ihr Publikum in Atem, faszinieren mit ausdrucksstarken Soli und gewitzten Dialogen und garantieren regelmäßig ausverkaufte Konzerte. Günter Stephan an der Rhythmusgitarre und Max Schaaf am Kontrabass bieten den solistischen Höhenflügen die Basis und den Gegenpol für spannungsgeladene Reibungen.

Die Kombination aus Gypsy Swing und Klezmer, aus Stephan und Eisel, garantiert Genuss pur und lässt staunen über die kommunikative Energie einer Musik, die den Zuhörer unwiderstehlich in den Sog dieser einzigartigen Stilmelange hineinzieht. Unbändige Spielfreude, tiefgründige Melancholie und überschäumende Lebenslust, gespickt mit einer Vielzahl virtuoser Improvisationen – hier treffen sich zwei, die einander und ihrem Publikum ungemein viel zu sagen haben.

Gypsy Swing meets the Klezmer? Keine Frage! Sondern einfach nur verboten gut!

www.joscho-stephan.de

www.helmut-eisel.de

Sa 3. September20 Uhr // Altes Weingut, Hauptstr. 23, Großkarlbach
(12 Euro / 10 Euro für Mitglieder)


_________________________________________

Orientalischer Herbst in Großkarlbach

 

Seit Jahrhunderten fasziniert der Orient mit seiner vielfältigen Kultur, die für uns von so großem Einfluss war und ist, und die uns dennoch fremd erscheint. Davon handelt der Orientalische Herbst in einer Ausstellung und weiteren Veranstaltungen.

Kunst im Kulturtreff Altes Rathaus

„Orient - Okzident“

Leininger-Gymnasium, Grünstadt, Grundkurs Bildende Kunst, 13. Jahrgangsstufe

"Wer sich selbst und andere kennt; wird auch hier erkennen:
Orient und Okzident; sind nicht mehr zu trennen." (J.W. Goethe)

Mit der Kamera den beiden Kulturen auf der Spur zu sein, das war die Aufgabe, der sich die jungen Fotografen stellten.
Was versteht man unter Orient und Okzident? Wo beginnt, wo endet der Orient? Und was zählt zum Okzident? Wie zeigen sich die beiden Kulturen in unserer Gesellschaft? Bedeutet Orient und Okzident Ergänzung oder Kontrast? Die Koexistenz der Kulturen -
Man könnte auch fragen: Schafft man es, das Verbindende der Klischees zu erkennen ?

Großformatige Bilder in Farbe und Schwarz-Weiß zeigen Motive zu diesen Gedanken und Überlegungen ebenso, wie orientalische Adaptionen des Okzidents. Wie schon seit der Antike, lebt Kultur von Verschmelzung. Nicht alles, was auf den ersten Blick fremd erscheint, ist fremd.

Lisa Bachmann, Mariella Bergmann, Anne Bitterlich, Rebecca Boese, Lara Büchner, Philipp Crolly, Dennis Cyran, Stefan Dix, Caroline Dorn, Maren Grüber, Michael Höhn, Kerstin Hornbach, Hans Kessler, Maximilian Lang, Kathrin Langenstein, Dustin Meckel, Linda Nowakowski, Hannah Ottmann, Mirjam Reidick, Paul Schiller, Christian Schiwek, Katja Wickel
Kursleitung: Maria Schwarze-Kaufmann

  • So 25. September Vernissage 11 Uhr // Kulturtreff im Alten Rathaus, Kändelgasse 4
  • Die Ausstellung ist geöffnet am Tag der Vernissage von 11 - 13 Uhr und vom 2. bis 31. Oktober sonntags von 14 - 16 Uhr

Vortrag im Kulturtreff Altes Rathaus

„Unser islamisches Erbe“
Errungenschaften und Erfindungen, die uns der Orient gebracht hat.

Dr. phil. Gabriele Berrer-Wallbrecht

Dr. phil. Gabriele Berrer-Wallbrecht studierte Islamwissenschaft, Politologie und Völkerkunde in Berlin, Beirut und Saarbrücken. Sie ist eine profunde Kennerin des Islams und der orientalischen Welt. Ihre Vorträge sprühen vor Begeisterung für ihr Thema, uns die Welt des Orients in all ihren Facetten nahe zu bringen. Wir haben dem Orient viel zu verdanken, Dinge aus dem täglichen Leben genauso wie Grundlagen der Wissenschaft, vom Papier über das Postwesen, die Bewässerung, von der Kristallherstellung bis zu Pharmazie und Medizin.

Fr 7. Oktober 20 Uhr // Kulturtreff im Alten Rathaus, Kändelgasse 4, Großkarlbach (5 Euro)

Kochkurs im Bürgerhaus

„Beliebte Klassiker der orientalischen Küche“
Mit Dr. phil. Gabriele Berrer-Wallbrecht

Unter Anleitung kochen wir zusammen orientalische Gerichte nach klassischen Rezepten. Frau Berrer-Wallbrecht wird dabei auf die Besonderheiten dieser Küche eingehen.
Maximal 20 Teilnehmer, bitte rechtzeitig anmelden! Kochschürze nicht vergessen.
Die Teilnehmer und weitere Gäste genießen die hergestellten Köstlichkeiten am Abend mit dem Thema „Geheimnisse aus Kultur und Küche des Orients“.
Teilnahmegebühr: 5 Euro
bitte anmelden bei Elvira Boettcher, 06238 3868

Sa 8. Oktober 10 Uhr // Bürgerhaus, Hauptstr. 16, Großkarlbach

Orientalischer Abend im Bürgerhaus

„Geheimnisse aus Kultur und Küche des Orients“

Kulinarische Köstlichkeiten der orientalischen Küche vom Buffet mit orientalischen und heimischen Weinen treffen auf orientalische Tänze, dargeboten von Iman, und Erzählungen über die orientalische Küche mit ihren Gewürzen. Tauchen Sie ein in die fremde Welt des Orients, lassen Sie sich von deftigem Lamm, von Linsen und Kichererbsen, oder von erfrischender Minze und Joghurt, von Couscous und dem Traum der süßen Nachspeisen verwöhnen. Genießen Sie Weine der Bekaa-Ebene des Libanon oder aus Nordafrika.
Die Tanzgruppe Noujoum um Iman (Ilona Becker aus Großkarlbach) - bekannt aus vielen Bühnenshows - führen orientalisch-folkloristische Tänze vor. Gabriele Berrer-Wallbrecht berichtet aus ihrem Schatz an orientalischem Wissen.

www.tanzschule-palmyra.de

www.noujoum.de/

Abendessen mit Show: 18 Euro (ohne Getränke) 
für Teilnehmer des Kochkurses: 8 Euro (ohne Getränke)

Sa 8. Oktober 19 Uhr // Bürgerhaus, Hauptstr. 16, Großkarlbach

Orient im Alten Weingut

"Basare, Sand und Kardamom"

Hildegard Weiss (Autorin, Lesung)
Semira B. Karg (Tanz)

Zu Fuß, zu Kamel, mit Fahrrad, Bahn und Bus bereiste Hildegard Weiss viele Male die Länder Nordafrikas. Sie liebt die Begegnungen mit den Menschen im Trubel der Basare, in der Stille der Wüste und entlegenen Hochebenen, sie blickt hinter die Lehmmauern und in die Kochtöpfe. In ihre Geschichten lässt sie viel Hintergrundwissen einfließen über geschichtliche und ethnologische Zusammenhänge, orientalische Denkweisen und Traditionen.

Das Glück des Reisens, die Freude am Dasein sind allgegenwärtig und der Duft nach Kardamom und Zimt steckt zwischen den Zeilen.
Wer jemals in Marokko war, in Ägypten oder anderen arabischen Ländern, wird glücklich in eigene Erinnerungen eintauchen. Wem diese Länder bisher fremd sind, bekommt Lust, dorthin zu reisen. Ein vergnügliches Buch, geschrieben mit einer großen Portion Humor in einer bildhaften Sprache.

Semira verneigt sich in ihren Tanzeinlagen vor der Pracht und der Lebensfreude des Orients.

Genießen Sie einen Abend aus literarischem Reisebericht, mit Musik und Bildershow und mitreißenden orientalischen Tänzen im Gewölbe des Alten Weinguts. Für Bewirtung ist natürlich gesorgt.

www.basaresandundkardamom.de

www.hamra-rosenheim.com

www.semira-oriental.de

Sa 22. Oktober 20 Uhr // Altes Weingut, Hauptstr. 23, Großkarlbach


____________________________________________

Kunst im Kulturtreff Altes Rathaus

„Farbenklänge und figurative Malerei, Zechnungen und Grafiken“

Helmut Ried

Helmut Ried feiert in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag, Gelegenheit also, ihm eine große Ausstellung zu widmen. Er ist beim Sieben Mühlen Verein ein immer gern gesehener Gast. Seine farbenprächtigen, abstrakten Bilder und seine präzise beobachtete figurative Malerei und seine kraftvolle Linienführung in Bildern und Zeichnungen nehmen den Betrachter sofort gefangen. „Meine Bilder entstehen aus der Farbe heraus mit konturenbetonender Liniengraphik,“ sagt Ried. „Werden beide Ausdrucksmittel zusammengebracht, in einem Bild, entsteht ein spannungsvolles Nebeneinander, oder auch eine Konfrontation.“

Die Laudatio hält der Kunsthistoriker Clemens Jöckle.

www.kulturverein-dirmstein.de/cms/index.php?Kunst

www.treidler.de/index.php?option=com_content&view=article&id=74&Itemid=95

  • So 6. November Vernissage 11 Uhr // Kulturtreff im Alten Rathaus, Kändelgasse 4
  • Die Ausstellung ist geöffnet am Tag der Vernissage von 11 - 13 Uhr und vom 13.11. bis 11.12. sonntags von 14 - 16 Uhr




Musik in der Protestantischen Kirche

"On a Winter's Day"
Weihnachtliche Harfenklänge

Tom Daun (Harfe)

 

Leise Töne zur Weihnachtszeit: auf der gotischen Harfe des Mittelalters und der barocken "arpa doppia" verzaubert Tom Daun seine Zuhörer und läßt sie den Lärm und Stress der Vorweihnachtszeit vergessen... 
Choralmelodien und schlichte Volkslieder des Mittelalters, heitere Christmas Carols der englischen Renaissance, keltische Marienlieder und temperament-volle Weihnachtstänze aus Andalusien - aber auch stimmungsvolle eigene Kompositionen sind zu hören. Auszüge aus literarischen Winter-Texten von Shakespeare bis Dylan Thomas ergänzen das Konzert um besinnliche und augenzwinkernde Momente.

Tom Daun ist beim Sieben Mühlen Verein kein Unbekannter. Der "Master of Music" der Universität Edinburgh, gilt als einer der führenden Vertreter von traditioneller und historischer Harfenmusik in Deutschland.

www.tomdaun.de/

So 11. Dezember 17 Uhr // Protestantische Kirche, Hauptstr., Großkarlbach
(um Spenden wird gebeten)